News
FlobeeMa s
Startseite
sonne_0024

Über mich

Britisch Kurzhaar Katzen -

Boys

Girls

Kitten

Youngster

Bedwormers

 

Meine Villa Kunterbunt

Meerschweinchen

Anderes Getier der Villa Kunterbunt

Impressum

 

Schmetterling

Umsetzung & Design

Webdesign Wellner1

 

Frühkastration von Katzen

 

In den USA wird die Methode der Frühkastration bereits seit den 80er Jahren erfolgreich durchgeführt, da in den Vereinigten Staaten extrem große Katzenpopulationen anzutreffen sind und diese Tiere kaum vermittelt werden können. Auch in Deutschland wird die Frühkastration von Katzen mittlerweile immer häufiger praktiziert. Im folgenden soll ein Überblick über diese Methode, ihren Nutzen und mögliche Risiken gegeben werden.

Was bedeutet eigentlich „Frühkastration ?“

Generell bedeutet Frühkastration nichts anderes, als dass die Katze vor Eintritt der Geschlechtsreife kastriert wird. Dies ist aus medizinischer Sicht sinnvoll und wird auch von allen aufgeklärten und verantwortungsbewussten Tierärzten so gehandhabt.

Daß die Kastration vor der Geschlechtsreife erfolgen sollte, steht inzwischen aus medizinischer Sicht längst außer Frage.

Prinzipiell kann man sagen, dass es günstig ist, seine Katze so früh wie möglich kastrieren zu lassen, denn je jünger das Tier ist, desto besser verkraftet es die Operation.

Medizinische Gründe für eine Kastration vor dem 4. Lebensmonat:

1. Die Operation ist kürzer.

2. Die Operation ist einfacher, da die Keimdrüsen frei liegen und noch nicht von Fettgewebe überlagert sind. Dadurch gibt es …

3. ….weniger Komplikationen

4. ….weniger Blutungen

5. Die Narkosezeit ist kürzer, und die Narkose wird viel besser vertragen.

6. Der Heilungsprozess verläuft wesentlich schneller.

7. Das Tier ist schneller wieder fit.

8. Das Risiko von Gebärmutterkrebs sowie anderen Krebsarten geht gegen Null, wenn die Katze nie einer Hormonbelastung ausgesetzt ist.

 

Tierschützerische Gründe für eine Kastration vor Abgabe des Tiere:

1. Keine rollig entlaufenen Tiere.

2. Keine Verstöße gegen die vertraglichen Kastrationsvereinbarungen.

3. Keine ungewollten Schwangerschaften.

4. Keine markierten Ecken in der Wohnung.

5. Keine lästigen Kontrollanrufe bei den neuen Besitzern, ob die Kastration durchgeführt wurde.

6. Keine Überraschungswürfe, die aufgenommen werden müssen.

7. Keine Verwilderung ungewollter und ausgesetzter Katzen.

8. Reduktion der Ausbreitung von FIV, Leukose und FIP

 

Alle Katzenfreunde, die ein bereits kastriertes Kätzchen erworben haben, können sehr froh darüber sein, da sie sich keine Gedanken mehr um die rechtzeitige Kastration machen müssen und das Vertrauensverhältnis nicht gleich wieder zerstört wird.

 

vkb